Ein Duft nach Zuckerwatte und gebrannten Mandeln lag dieses Wochenende über Wolhusen: es war die Kilbi auf dem Schulhausplatz.

Vorweg ein Vorschlag an die Feldmusik, die den Anlass organisiert hat: könnte man nächstes Jahr nicht ein Kombi-Angebot machen, bestehend aus einigen Kafi Schnaps und Dauerfahrkarten für die Kinder auf dem Karussell? Am Schluss wären betreffend Schwindelgefühlen alle auf dem gleichen Stand und könnten friedlich nach Hause ins Bett;)

Auch ohne Kombi-Angebot genossen viele Leute die diesjährige Wolhuser Kilbi – beim gemütlichen Zusammensitzen in der Raclette-Stube oder draussen in der Festwirtschaft. Für die Kids standen grosse und kleine Putsch-Autos bereit und ein winziges Karussell.

Nun stapeln sich wohl in den Vorratsschränken der Wolhuserinnen und Wolhuser die Seikeli-Kuchen – diese hellen Chilbi-Lebkuchen, die beim Lotto haufenweise gewonnen werden, aber niemand zu mögen scheint. In die Milch tunken und runter damit!