Vier Wolhuserinnen und Wolhuser sorgen im Februar dafür, dass 130 Schweizer Gardisten im Vatikan ihr Essen erhalten.

Alphons und Helen Kurmann im Einsatz. (Foto: ZVG)

Erika Unternährer, Edy Müller und Alphons und Helen Kurmann arbeiten derzeit in der Kantine der Schweizergarde. Sie sind einen Monat lang zu Besuch bei Martin Kurmann, dem Sohn von Alphons und Helen. Er ist Major in der Schweizergarde und ist deshalb mit seiner Frau Vroni und den drei Töchtern im vergangenem Frühling in den Vatikan umgezogen.

Erika Unternährer – für einmal nicht an der Fasnacht, sondern im Vatikan. (Foto: ZVG)

Die vier Wolhuserinnen und Wolhuser packen kräftig mit an. Sie reichen den Gardisten am Morgen das Frühstück, das von polnischen Schwestern zubereitet wird, schöpfen Essen, stellen Getränke bereit, waschen alles ab und sind zuständig für den Kiosk. Dienstbeginn ist jeweils um 04.30 Uhr.

Edy Müller bei der Arbeit. (Foto: ZVG)

Helen und Erika schreiben dabei Geschichte: Sie sind die ersten Frauen, die diesen Dienst je übernommen haben.

Die ersten beiden Frauen, welche die Kantine im Vatikan schmeissen: Erika (links) und Helen. (Foto: ZVG)

Die Belohnung ist ein einmaliger Einblick in den Vatikan und die Schweizergarde. Dank Martin Kurmann durften die vier Chrampfer unter anderem eine private Führung durch die Vatikanischen Gärten erleben.

Unterwegs mit Martin Kurmann (rechts im Bild), Major in der Schweizergarde. (Foto: ZVG)

Und Alphons und Helen Kurmann geniessen natürlich auch ihre drei Grosskinder, die seit dem Jobantritt von Papa Martin vor rund einem Jahr im Vatikan leben.

Die Kurmanns mit den drei Grosskindern im Vatikan. (Foto: ZVG)

Infos und Bilder: Erika Unternährer