Genau heute ist es 25 Jahre her, dass Josef Erni gestorben ist. Der gebürtige Wolhuser war Lehrer und hat sich zeitlebens für den Jodelgesang eingesetzt. Im November findet ihm zu Ehren ein Gedenkanlass statt mit gleich drei Wolhuser Jodlerklubs.

Am 17. Mai 1918 wurde Josef Erni in Wolhusen geboren. Als junger Primarlehrer unterrichtete er zuerst auf dem Steinhuserberg. Später war er in der Schule Wolhusen tätig bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1983.

Neben seiner Arbeit als Lehrer hat er auch über 50 Jahre lang den Jodelgesang gefördert. Er war Jodler, Dirigent, Kursleiter, Kampfrichter, Obmann und Hauptberichterstatter. Für sein grosses Wirken wurde er mehrfach ausgezeichnet. So war er Ehrenmitglied verschiedener Jodlerchöre und Ehrendirektor und Ehrenmitglied des Zentralschweizerischen sowie des Eidgenössischen Jodlerverbandes. Im Jahr 1990 erhielt er den Kulturpreis der Gemeinde Wolhusen.

Der Todestag von Josef Erni jährt sich zum 25. Mal. (Foto: ZVG)

Spezieller Gedenkanlass

Alljährlich findet in der Pfarrkirche Wolhusen das Jodler-, Trachten-und Schwingergedächtnis statt. Die drei heimischen Jodlerklubs (Jodlerklub Heimelig Wolhusen, Jodeldoppelquartett Bärgbrünneli Wolhusen und Jodlerklub Bärgglöggli Steinhuserberg) ehren dieses Jahr ganz speziell ihren langjährigen und unvergesslichen Dirigenten Josef Erni.

Bis zum Anlass dauert es allerdings noch ein Weilchen. Er findet am Sonntag, 24. November 2019, statt (09.30 Uhr in der Pfarrkirche Wolhusen).

Mit dieser Gedenkfeier wollen die Wolhuser Jodlerklubs im Namen vieler Jodlerinnen und Jodler das langjährige Wirken von Josef Erni in dankbarer Erinnerung behalten.


Infos und Fotos: Hans Bucher