Anna Leberer gründete 1952 zusammen mit ihren beiden Schwestern das Kinderheim Weidmatt. Sie erinnert sich noch lebhaft an diese Zeit und hat heute im Regionaljournal Zentralschweiz von Radio SRF mit Herz und Schalk davon erzählt. 

Es waren drei emanzipierte Frauen, die Schwestern Josy, Maria und Anna Leberer. In der Zeit, als sie das Kinderheim Weidmatt gründeten, war es alles andere als üblich, dass Frauen alleine etwas auf die Beine stellen konnten. Dennoch wagten es die drei, im Quartier Weid ein Holzchalet bauen zu lassen. Dort betreuten sie zunächst vor allem Kinder, die entweder zu früh geboren worden waren oder aus einer Familie in Not stammten.

Menschen in Not unterstützt

Anna Leberer wurde immer wieder mit schweren Schicksalsschlägen konfrontiert. So kam eines Tages ein Vater in die Weidmatt, dessen Frau bei der Geburt des sechsten Kindes gestorben war. Das kleine Mädchen war viel zu früh zur Welt gekommen. Die Schwestern Leberer nahmen das kleine Mädchen bei sich auf, damit sich der Vater zunächst um die anderen fünf Kinder kümmern konnte. Später konnte das Mädchen zu seiner Familie zurückkehren.

Ein Leben für die Kinder

Nach und nach fanden immer mehr Kinder mit oftmals schweren Beeinträchtigungen in der Weidmatt ein Zuhause. Anna Leberer schenkte den Kindern Zuneigung, Trost und Geborgenheit. Auch nachdem sie ihre Arbeit in der Weidmatt beendet hatte, blieb Anna Leberer noch eng verbunden mit der Institution. Bis ins hohe Alter ging sie zum Beispiel noch vorbei, um Kinder in den Schlaf zu wiegen, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam Weihnachten feierten.

Anna Leberer im Interview

Heute lebt Anna Leberer im Alters-und Pflegezentrum Berghof, wo sie am 19. September ihren 100. Geburtstag feiern durfte. Und sie ist noch so fit, dass sie dem Regionaljournal Zentralschweiz von Radio SRF ein ausführliches Interview gegeben hat. Nachzuhören unter folgendem Link:

BERICHT ÜBER ANNA LEBERER AUF SRF1

Weidmatt macht die Türen auf

Seit 1985 gehört das Heilpädagogische Kinderheim Weidmatt zur SSBL (Stiftung für Schwerbehinderte Luzern) und betreut Kinder mit schweren Behinderungen vom Säuglingsalter bis zur Einschulung. Am kommenden Samstag, 27. Oktober, können Interessierte in der Weidmatt vorbeischauen und erfahren Spannendes über die Institution.

FLYER „EINBLICK IN DIE WEIDMATT“