Coiffure, Schreiner oder Restaurationsangestellte: anstatt in die Schule zu gehen, haben am Dienstag rund 50 Wolhuser Oberstufenschülerinnen und -schüler verschiedene Lehrberufe erkundet. Möglich wurde dies dank einer Zusammenarbeit zwischen der Schule Wolhusen und dem Gewerbeverein Wolhusen-Werthenstein.

Drei Schüler haben zum Beispiel einen Tag lang die Firma GAWO Gasser AG an der Entlebucherstrasse besucht und erfahren, wie Fenster und Jalousien hergestellt werden. Bei einfachen Arbeiten durften sie sogar mithelfen. «Es ist für uns eine gute Gelegenheit, den Jugendlichen unseren Beruf und das Handwerk näher zu bringen», erklärte Roger Wermelinger, Abteilungsleiter Schreinerei und Jalousie.

Erster Einblick in Berufswelt

Bereits zum dritten Mal durften Wolhuser Schülerinnen und Schüler der 2. Oberstufe in Wolhuser Unternehmen einen Tag lang «schnuppern» gehen. Sie stecken mitten im Berufswahlprozess. Für ein eigentliches Bewerbungsschnuppern sind sie zwar noch zu jung. Sie erhielten aber bei dieser Gelegenheit einen wertvollen, ersten Einblick in einen Beruf. Gleichzeitig lernten sie auch eines der zahlreichen Wolhuser Unternehmen kennen, die spannende Lehrstellen anbieten.

Lehrstellen «gluschtig» machen

Und das ist auch für die Unternehmen wertvoll. «Die Jugendlichen sind unsere Zukunft und es ist für uns selbstverständlich, ihnen unsere Arbeitswelt zu zeigen und hoffentlich auch dafür zu begeistern», sagt Simone Gasser, Geschäftsführerin der GAWO AG. Ihre Firma bietet regelmässig Lehrstellen in verschiedenen Berufen an. Nicht immer ist es einfach, dafür geeignete Jugendliche zu finden.

«Eine tolle Chance!»

Die Schule Wolhusern und der Gewerbeverein Wolhusen-Werthenstein sind sich einig: der Erkundungstag unter dem Motto «EinBlick ins hiesige Gewerbe» ist für beide Seiten eine tolle Chance. Die Jugendlichen werden sich über ihre Erfahrungen noch untereinander austauschen – und manch einer hat vielleicht schon Feuer gefangen für seinen künftigen Lehrberuf.