Noch ein Jahr unten durch – dann soll es besser werden. In etwas so sieht die Finanzlage der Gemeinde Wolhusen aus. Morgen Montag, 5. November, gibt der Gemeinderat an einer öffentlichen Informationsveranstaltung Auskunft dazu.

Für das kommende Jahr budgetiert die Gemeinde Wolhusen einen Verlust von rund 450’000 Franken. Zum Vergleich: das Budget für dieses Jahr sieht einen Gewinn von 816’000 Franken vor. Allerdings ist dieser Gewinn nur möglich, weil die Gemeinde Geld eingenommen hat durch den Verkauf der Liegenschaft Gütsch.

Bildung und Soziales kosten viel

Insgesamt rechnet der Gemeinderat im kommenden Jahr mit Ausgaben von 31,2 Millionen Franken. Vor allem in den Bereichen Bildung und Soziales müsse mit viel höheren Ausgaben als im aktuellen Jahr gerechnet werden, schreibt er in einer Mitteilung. Zum Beispiel werde die Gemeinde mehr Geld brauchen für die wirtschaftliche Sozialhilfe und für die Pflegefinanzierung.

Steuern bleiben gleich hoch

Der Gemeinderat budgetiert für das Jahr 2019 weiterhin mit einem Steuerfuss von 2,4 Einheiten. Damit gehört Wolhusen auch künftig zu den Gemeinden mit den höchsten Steuern im Kanton Luzern. Die Finanzlage dürfte sich nach Auskunft des Gemeindesrats aber allmählich etwas bessern: ab dem Jahr 2020 soll es wieder positive Rechnungsabschlüsse geben.

Abstimmung am 25. November 2018

Über das Budget 2019 können die Wolhuserinnen und Wolhuser am 25. November 2018 abstimmen. Vorher lädt der Gemeinderat alle Interessierten ein, sich über die Themen zu informieren und Fragen dazu zu stellen:

EINLADUNG ZUR ORIENTIERUNGSVERSAMMLUNG
Montag, 5. November 2018
19.30 Uhr
Saal Rössli ess-kultur, Menznauerstrasse 2