Jungwacht und Blauring sind heute mit Zelt und Schlafsack ins Pfingstweekend abgereist. Vorher wurden in einem sehr unterhaltsamen Gottesdienst die jüngsten Jungwächtler und Blauringmädchen offiziell aufgenommen.

Die jüngsten Gruppen bei ihrer offiziellen Aufnahme in die Jungwacht und in den Blauring.

“Liebe Jungwächtlerinnen…” Mit diesem lustigen Versprecher begrüsste Gabriel Bühler, Präses der Jungwacht und Katechet, die Kinder und Eltern in der Pfarrkirche Wolhusen. Dank seiner Erzählkunst und seinen Witzen wurde sowieso den ganzen Gottesdienst über viel gestaunt und gelacht.

Das tolle Willkommensgeschenk für die kleinsten Jungwächtler.

Motto: Natur erleben

Auf dem Kirchenboden war ein ganzer Kneipp-Weg aus Naturmaterialien ausgelegt. Die jüngsten Jungwächtler und Blauringmädchen durften barfuss darüber laufen und dabei hautnah spüren, dass die Natur in Jungwacht und Blauring eine ganz wichtige Rolle spielt. Denn die beiden Jugendorganisationen ermöglichen den Kindern viele gemeinsame Erlebnisse in der freien Natur.

Der Kneipp-Weg aus Naturmaterialien. “Natur erleben” – das spielt in der Jubla eine grosse Rolle.

Während des Gottesdienstes waren unter anderem Lieder von Patent Ochsner, Max Giesinger und Kunz zu hören. Das Trio mit Beny Küng am Klavier, Sängerin Noelle Bieri und Perkussionist Dominik Engel sorgten damit für eine grossartige Stimmung.

Zwei Nächte im Zelt

Nach dem Gottesdienst sattelten die Kinder ihre Velos und fuhren los Richtung Soppensee. Dort werden sie mit ihren Gruppen die nächsten beiden Nächte im Zelt verbringen.

Die Eltern können sich nun auf ruhige Tage freuen, die Kids auf viel Natur, spannende Abenteuer und gemütliche Stunden mit Freunden am Lagerfeuer.