Die Rollen sind verteilt, die Lieder einstudiert und die Kostüme sitzen – nun fiebern die Kinder des Marktschulhauses ihren Auftritten im Weihnachtsmusical «De nöi Stärn» entgegen. Nächste Woche ist es soweit.

Seit den Herbstferien wird eifrig geprobt. Musiklehrerin Renate Michel leitet jede Woche eine Gesamtprobe mit den Kindern von der 1. bis 6. Klasse, bei der alle Lieder einstudiert werden. Einige Kinder sind sogar mutig genug, ein Solo zu singen. Lehrerin Agnes Brügger:

“Es wird oft und mit Mikrofonen geübt. Das Lampenfieber ist gross!”

Sogar die Erstklässler haben alle Liedtexte gelernt, obwohl sie noch gar nicht richtig lesen können. Die Lehrerinnen und Lehrer haben mit ihnen fleissig geübt.

Foto: Schule Wolhusen

Herodes aus dem Lehrerteam

Die Schauspielerinnen und Schauspieler sind Kinder aus der 5. und 6. Klasse. Auch sie proben seit den Herbstferien intensiv:

«Das langsame und deutliche Sprechen ist ein langwieriger Lernprozess»

sagt Agnes Brügger. Die Kinder hätten die Texte aber sehr schnell gelernt und ihre eigenen Ideen eingebracht. Die Rolle von König Herodes übernimmt übrigens Marco Müller, Lehrer der 3. und 4. Klasse.

Foto: Schule Wolhusen

Ein Gemeinschaftswerk

Insgesamt wirken gegen 100 Leute beim Musical mit. Bei der Aufführung sind neben den Schülerinnen und Schülern des Schulhauses Markt auch der Schülerchor, der Oberstufenchor und die Musiklehrer-Band dabei. Die musikalische Unterstützung stösst erst in der Hauptprobe dazu, die nächste Woche über die Bühne geht.

Foto: Schule Wolhusen

«Weihnächtliche Erfahrung»

Es wartet also noch einmal viel Arbeit auf die Kinder und Lehrpersonen. Diese lohne sich aber, sagt Agnes Brügger:

«Es macht riesig Freude, die hellen Kinderstimmen, die motivierten SchauspielerInnen und das tolle Miteinander zu erleben.»

Eigentlich, so fügt sie an, sei genau das eine weihnächtliche Erfahrung. Sie freue sich auf ein unvergessliches Erlebnis für alle, die mitmachen – und für alle Zuschauerinnen und Zuschauer.


Infos und Bilder: Schule Wolhusen