“Darf’s es betzli meh sii?” Unter diesem Motto fand am vergangenen Wochenende die Premiere des Konzertes des Jodlerklubs Bärgglöggli Steinhuserberg statt. Traditionell wurde auch ein Volkstheaterstück aufgeführt. Wer es verpasst hat: Der Anlass ist noch vier weitere Male.

Mit den ersten beiden Veranstaltungen am vergangenen Samstagnachmittag und -abend sind die Jodlerinnen, Jodler und die Theaterleute in die diesjährige Konzert- und Theatersaison gestartet.

Unter der Leitung von Renate Michel Steffen überzeugte der Jodlerklub Bärgglöggli mit schön gestalteten Jodelliedern das zahlreiche Publikum. Die Gesamtleitung des Anlasses hatte Präsidentin Erika Marti-Lipp. Sie führte durch den Abend und rundete das Konzert mit Informationen zu den Jodelliedern und ihren Dankesworten ab.

Äntlibuecher Stubehöckler am Konzert vom Jodlerklub Bärgglöggli Steinhuserberg am Samstag, 4. Januar 2020 im Schulhaus Steinhuserberg.
Konzert vom Jodlerklub Bärgglöggli Steinhuserberg am Samstag, 4. Januar 2020 im Schulhaus Steinhuserberg.

Mit einem frischen Auftritt erfreuten alle Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klasse vom Schulhaus Steinhusen und drei Schwyzerörgeli-Musikanten unter der Leitung von Celine Lustenberger, Silvan Wandeler und Renate Michel Steffen die Besucher des Konzertes.

Eine langjährige Tradition hat das bodenständige Volkstheater auf dem Steinhuserberg. Gezeigt wurde das Stück “Uf de Flüealp” von Josef Brun. Regie führte Beat Röösli.

Passend zum Motto “Darf’s es betzli meh sii?” gab es neben Konzert und Theater auch noch eine Tombola, eine Festwirtschaft und Unterhaltung mit Tanz.

WEITERE AUFFÜHRUNGEN

  • Samstag, 11. Januar, 19.45 Uhr
  • Sonntag, 12. Januar, 13.30 Uhr
  • Mittwoch, 15. Januar, 19.45 Uhr
  • Samstag, 18. Januar, 19.45 Uhr

Alle Aufführungen finden in der Turnhall Steinhuserberg statt.

Platzreservation unter Telefonnummer 041 490 02 69 (Heidi Unternährer-Müller), von Montag bis Freitag, 18.30 bis 20.00 Uhr, samstags 13.00 bis 16.00 Uhr

Hier geht es zum BEITRAG IN DER LUZERNER ZEITUNG.


Informationen: Hans Bucher
Fotos: ZVG/Luzerner Zeitung