Rund 700 Feuerwehren in der ganzen Schweiz gewährten am vergangenen Freitag einen Einblick in ihr Schaffen. Auch die Tore der Feuerwehr Wolhusen waren offen – bis in die frühen Morgenstunden.

Die “Nacht der offenen Tore” fand aus Anlass des 150-Jahre-Jubiläums des schweizerischen Feuerwehrverbandes statt. Sie begann in Wolhusen bereits um 16 Uhr mit einem Feierabendbier und Wurst und Brot.
Foto: Feuerwehr Wolhusen
Sämtliche Fahrzeuge der Feuerwehr, inklusive Cadillac, wurden vor dem Magazin aufgestellt. Kompetent wurden Fragen aus der Bevölkerung beantwortet. Vor allem die kleinen Gäste freuten sich, einmal hinter dem Steuer des Tanklöschfahrzeuges zu sitzen.
Foto: Feuerwehr Wolhusen
Der Höhepunkt des Abends erfolgte um 20 Uhr, als im Beisein der Behörden das neue Personentransportfahrzeug eingeweiht wurde. Kommandant Stefan Koch betonte, es sei immer etwas Spezielles, ein neues Fahrzeug zu beschaffen. Er bedankte sich bei der Beschaffungskomission unter der Leitung von Roland Schärli.
Foto: Feuerwehr Wolhusen
Der Kommandant ist überzeugt, dass mit dem Mercedes Sprinter 416 CDI 4×4 das ideale Fahrzeug für das Einsatzgebiet beschafft werden konnte. Spitalseelsorger Guido Gassmann weihte und segnete das Fahrzeug ein. Er stellte vor allem die Feuerwehrleute unter den Schutz Gottes.
Foto: Feuerwehr Wolhusen
Anschliessend waren alle Anwesenden zu einem kleinen Apéro eingeladen, um gemeinsam auf das neue Fahrzeug anzustossen. Kommandant Stefan Koch lud die Anwesenden ein, noch ein paar gesellige Stunden im Feuerwehrlokal zu verbringen. Einige Unverwüstliche taten das bis in die frühen Morgenstunden.


Infos und Bilder: Martin Dissler / Feuerwehr Wolhusen