Liebe Wolhuserinnen und Wolhuser. Das Corona-Virus ist eine üble Geschichte. Aber hei: Es löst auch eine unglaubliche Welle der Solidarität aus. Wir dürfen stolz sein!

Gestern Abend haben wir auf Facebook die Gruppe “Wolhuse hebt zäme” gegründet. Dort versuchen wir Menschen, die Hilfe brauchen, mit Menschen zu vernetzen, die Hilfe anbieten. 24 Stunden später hat die Gruppe bereits 136 Mitglieder. Woooow!

Viele Menschen haben bereits Hilfe angeboten, zum Beispiel:

  • Dass sie für ältere Menschen, die zur Risikogruppe gehören, einkaufen gehen
  • Dass sie älteren Menschen Medikamente besorgen
  • Dass sie Kinder betreuen, wenn die Schulen geschlossen bleiben
  • Dass sie sich Zeit nehmen für Telefongespräche mit Menschen, die nun alleine daheim sein müssen
  • Dass sie Menschen dabei unterstützen, Bestellungen bei LeShop etc. zu machen

Ausserdem gibt es auch wunderbare Geschichten fürs Herz. So hat heute Musiklehrerin Christa Stirnimann um 19 Uhr live auf Facebook Lieder gesungen für Kinder. In vielen Stuben in Wolhusen haben Kinder begeistert mitgesungen und getanzt!

Eine Musikstunde mit Christa Stirnimann – für einmal übers Internet.

Dank der grossen Solidarität im Dorf konnten bereits erste Lösungen gefunden werden. Zum Beispiel konnten wir organisieren, dass Kinder von anderen Familien betreut werden, damit die Eltern trotz geschlossenen Schulen arbeiten gehen können. Und erste Botengänge für ältere Menschen wurden auch schon erledigt!

Wir freuen uns wahnsinnig über diese Solidarität. Zusammen schaffen wir das!

Wir danken allen, die helfen, von ganzem Herzen.

Andy Hochstrasser & Fredi Bigler

Du brauchst Hilfe?

Falls du nicht auf Facebook bist, kannst du dich gerne per Mail oder Telefon bei uns melden. Viele Leute haben sich bereit erklärt, unentgeltlich und ohne Gegenleistung zu helfen. Wir vermitteln gerne und versprechen einen sorgfältigen Umgang mit persönlichen Daten.

Kontakt:

redaktion@werwaswolhusen.ch 

Telefon 076 / 490 16 68 (Andy Hochstrasser)