Die Nerven haben dem Druck standgehalten: Der FC Wolhusen gewann am Dienstag auswärts gegen Triengen mit 3:0. Damit kann Wolhusen Triengen im Kampf um den Verbleib in der 3. Liga auf Distanz halten.

So einfach, wie es das Resultat vermuten lässt, war der Sieg nicht für die Wolhuser. Zuerst gaben nämlich die Trienger Gas. Nach einer Viertelstunde jubelten sie über die vermeintliche Führung. Allerdings liess der Schiedsrichter das Kopfballtor nicht zählen. Weiter brauchte es bei einem Freistoss der Trienger eine grossartige Parade des Wolhuser Goalies David Wicki, um nicht in Rückstand zu geraten.
Dann aber drehte Wolhusen auf. Stürmer Alain Brunner konnte in der 36. Minute einen unnötigen Ballverlust der Trienger ausnutzen und das 1:0 erzielen. Ab diesem Zeitpunkt kontrollierte Wolhusen das Spiel. Dank den Toren von Dario Marti in der 69. Minute und Angelo Zimmermann in der 89. Minute gewann Wolhusen schliesslich mit 3:0.
Mit diesem Erfolg liegen die Wolhuser nun auf dem siebten Tabellenplatz. Sie haben auf Triengen – und damit auf die Abstiegsplätze – vier Punkte Vorsprung. Mit einem weiteren Sieg in den letzten drei Spielen der Saison dürfte der Ligaerhalt gesichert werden können.

NÄCHSTER MATCH 

FC Wolhusen – Malters
Samstag, 18. Mai 2019, 18.00 Uhr, Blindei Wolhusen

Infos und Foto: Kurt Schöpfer/FC Wolhusen